Biografie

 

In dreißig Jahren Konzerttätigkeit ist Murray Perahia zu einem der gefragtesten Pianisten unserer Zeit geworden.

Für seine besondere musikalische Sensibilität bekannt, ist Murray Perahia regelmäßig in allen musikalischen Zentren der Welt zu Gast und spielt mit den führenden internationalen Orchestern. Derzeit ist Murray Perahia auch Ständiger Gastdirigent der Academy of St Martin in the Fields.

Als Exklusivkünstler bei Sony Classical hat Murray Perahia für seine Einspielung der Chopin Etüden op. 10 und op. 25 den Grammy 2003 für die Beste Instrumentaleinspielung gewonnen. Die Zeitschrift „Gramophone“ lobte diese Aufnahme als „the finest of all modern discs of the Etudes“. Unter weiteren Aufnahmen aus jüngerer Zeit gewann Murray Perahias Einspielung von Bachs Englischen Suiten Nr. 1, 3, und 6 den Gramophone Award 1999, seine Interpretation von Bachs Goldberg Variationen den Gramophone Award 2001 sowie begeisterte Kritiken. Er erhielt daneben mehrfach den ECHO Klassik, aktuell 2008 für seine neue CD mit Bach Partiten als beste solistische Einspielung des Jahres. Seine Beschäftigung mit der Musik von Bach setzt sich auch in Aufnahmen als Dirigent und Solist fort, so in der Veröffentlichung von zwei hoch gelobten Editionen von Bachs Klavierkonzerten mit der Academy of St Martin in the Fields. Andere bemerkenswerte Schallplattenaufnahmen in Murray Perahias umfangreicher CD-Liste schließen alle Mozart Klavierkonzerte (mit dem English Chamber Orchestra unter seiner eigenen Leitung) und die fünf Beethoven Konzerte (mit dem Königlichen Concertgebouw Orchester Amsterdam unter Bernard Haitink) ein. Perahia arbeitet zusammen mit dem Henle Verlag an einer neuen Ausgabe der Beethoven Sonaten. Als Ergebnis dieser Arbeit wird im Herbst 2008 eine CD mit Beethoven Sonaten erscheinen.

Murray Perahia wurde in New York geboren und begann mit vier Jahren das Klavierspiel. Später wurde er Student am Mannes College in New York, wo er seine Ausbildung in den Fächern Dirigieren und Komposition abschloss. Seine Sommer verbrachte er in Marlboro, wo er mit Musikern wie Rudolf Serkin, Pablo Casals und Mitgliedern des Budapester Streichquartetts zusammenarbeitete. Er studierte zu dieser Zeit auch bei Mieczyslaw Horszowski.

Nachdem er 1972 den Leeds Klavierwettbewerb gewonnen hatte, erhielt Murray Perahia zahlreiche Einladungen in Europa und war bald international etabliert. 1973 gab er sein Debüt beim Aldeburgh Festival in England, wo er mit Benjamin Britten und Peter Pears zusammenarbeitete. Er begleitete den Sänger bei vielen Liederabenden. Von 1981 - 1989 war Murray Perahia Künstlerischer Codirector des Aldeburgh Festivals. Später entwickelte Murray Perahia eine enge Freundschaft zu Vladimir Horowitz, dessen Sichtweise und Persönlichkeit für ihn eine Quelle bleibender Inspiration bildete.

Im Mai 1998 wurde Murray Perahia der 1997 Instrumentalist Award der Royal Philharmonic Society verliehen. Außerdem ist er Ehrendoktor der University of Leeds (seit Juli 1999),  Ehrenmitglied des Royal College of Music und der Royal Academy in London. 2005 schlug ihn Königin Elizabeth II. zum “Knight Commander Most Excellent Order of the British Empire”.


Wenn Sie regelmäßig mehr über Murray Perahia und andere Künstler erfahren möchten, klicken Sie bitte hier